Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Startseite
 

Monographien und Herausgeberschaften

Dissertationsschrift:

D. Gutsmiedl, Das frühmittelalterliche Gräberfeld von Aschheim-Bajuwarenring, Lkr. München. Studien zu Chronologie, Bestattungssitten, Alters- und Sozialstruktur eines merowingerzeitlichen Ortsgräberfelds der Münchner Schotterebene (Dissertation Bonn 2008).

Erschienen als:

D. Gutsmiedl-Schümann, Das frühmittelalterliche Gräberfeld Aschheim-Bajuwarenring. Materialhefte zur Bayerischen Vorgeschichte A 94 (Kallmünz/Opf. 2010).

Das Buch trägt die ISBN-Nummer ISBN 978-3-7847-5094-1, und ist im Buchhandel oder hier direkt beim Verlag erhältlich. Das Inhaltsverzeichnis können Sie hier im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek einsehen.

Die Funde aus dem Gräberfeld Aschheim-Bajuwarenring sind Teil der Dauerausstellung des AschheiMuseums.

Herausgeberschaften:

J.E. Fries/D. Gutsmiedl-Schümann/J.Z. Matias/U. Rambuscheck (Hrsg), Images of the Past: Gender and its Representations. Frauen - Forschung - Archäologie 12 (Münster 2017)

"Pictures are an essential feature of archaeological discourse. The way they are used and their unconsciously made assertions demonstrate important things about ourselves, our theories, our methods, and the way we think. They subtly convey our convictions and view of the world – especially with regards to gender issues. The papers united in this volume highlight the relationship between words and images, thinking and showing, knowledge and assumptions, scholarly thinking and popular images in archaeology They cover two main issues: pictorial representations of archaeology in academic and popular media, and pictures in museums. The authors examine the use of gender in academic publications, TV-documentaries, video games, non-fiction books for children and adolescents, and in archaeological museums in Spain and Germany. The volume is the result of two sessions of gender study in archaeology: “Images of the Past: Gender and its Representations” during the 20th Annual Meeting of the European Association of Archaeologists in September 2014 in Istanbul, and “Gender in Museums”, the symposium of the Nordwestdeutscher Verband für Altertumskunde (Northwest German Association for Antiquarian Studies) in September 2013 in Lübeck. This book includes articles in English and in German."

Vorwort und Inhaltsverzeichnis können Sie auf der Webseite des Waxmann Verlags oder auf der Webseite der FemArc-Edition einsehen.

Rezensionen zu diesem Band sind auf archaeologik, auf Das Mittelalter - Der Blog und in den Archäologischen Informationen erschienen

Bestellungen werden unter femarcbestellung@femarc-edition.de gerne entgegengenommen. Mit der Bestellung direkt bei der FemArcEdition unterstützen Sie unmittelbar die Arbeit der Edition.

L. H. Dommasnes/D. Gutsmiedl-Schümann/A. T. Hommedal (Hrsg.), The Farm as a Social Arena (Münster 2016).

“The Farm as a Social Arena” focusses on the social life of farms from prehistory until c. 1700 AD, based mainly, but not exclusively, on archaeological sources. All over Europe people have lived on farms, at least from the Bronze Age onwards. The papers presented here discuss farms in Norway, Sweden, Iceland and Germany. Whether isolated or in hamlets or villages, farms have been important elements of the social structure for thousands of years. Farms were workplace and home for their inhabitants, women, men and children, and perhaps extended families – frequently sharing their space with domestic animals. Sometimes important events such as feasts, religious services and funerals also took place here. The household thus became a multi-faceted arena, which brought together a variety of community members that both shaped - and were shaped by - its social dynamics. At times work and other activities defined by the social arena that was the farm even affected long-term developments of society as such.

Vorwort und Inhaltsverzeichnis können Sie auf der  Webseite des Waxmann Verlags oder auf academia.edu einsehen.

Eine Rezension zu diesem Band ist in der Archaeologia Austriaca Band 101 (2017), S. 372-374 erschienen.

J. E. Fries/D. Gutsmiedl-Schümann (Hrsg.), Ausgräberinnen, Forscherinnen, Pionierinnen. Ausgewählte Portraits früher Archäologinnen im Kontext ihrer Zeit. Frauen – Forschung – Archäologie 10 (Münster 2013).

In der Publikation „Ausgräberinnen, Forscherinnen, Pionierinnen. Ausgewählte Portraits früher Archäologinnen im Kontext ihrer Zeit.“ werden anhand von ausgewählten Beispielen Lebensläufe von Frauen vorgestellt, die in den frühen Tagen der Archäologie und der archäologischen Forschung auf ihrem Gebiet Pionierarbeit geleistet und Neuland erschlossen haben. Dabei werden diese Frauen jedoch nicht nur in ihrer beruflichen Tätigkeit dargestellt, sondern auch in ihrem Werdegang und ihrem privaten Umfeld betrachtet.
In Einzelporträts werden Archäologinnen in ihrem sozialen, beruflichen und historischen Umfeld dargestellt. Was bedeutete es für Frauen, von Beruf Archäologin bzw. archäologisch tätig zu sein? Wie wurden sie mit diesem Beruf von ihrer Familie, in ihrer Umgebung wahrgenommen? Wurden sie von ihrem Umfeld gefördert? Wie wurde sie in der Fachwelt anerkannt? Wie konnte sie ihre beruflichen und familiären Aufgaben unter einen Hut bringen?
In einem einleitenden Beitrag durch die Herausgeberinnen sowie in einzelnen Artikeln werden zudem die Rahmenbedingungen der archäologischen Tätigkeiten dieser Frauen beleuchtet. Was wurde von politischer Seite und Fachkreisen unternommen, um Frauen zu fördern bzw. umgekehrt am Studium oder der Ausübung ihres Berufes zu hindern?
Diese Buch soll diese Frauen und ihre Leistungen stärker in das Bewusstsein der Fachöffentlichkeit bringen sowie einem interessierten Laienpublikum vorstellen.

Vorwort und Inhaltsverzeichnis können Sie auf der Webseite der FemArcEdition oder auf academia.edu einsehen.

Im Fachbuch Journal März 2014 findet sich ab Seite 64 eine Buchbesprechung von "Ausgräberinnen, Forscherinnen, Pionierinnen". Der General Anzeiger hat am 18.11.2013 über dieses Buch berichtet.

Bestellungen werden unter femarcbestellung@femarc-edition.de gerne entgegengenommen. Mit der Bestellung direkt bei der FemArcEdition unterstützen Sie unmittelbar die Arbeit der Edition.

P. Degenkolb/D. Gutsmiedl-Schümann/S. Scharl/M. Sénécheau/S. Suhrbier (Hrsg.), Literaturempfehlungen zur Archäologie. Fachliteratur, Sachbücher, Kinder- und Jugendliteratur. Hrsg. v. Arbeitskreis Archäologie im Schulbuch der Deutschen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte. Archäologische Berichte 21, 2. überarbeitete Auflage 2012.

Mit der Bibliographie "Literaturempfehlungen zur Archäologie" möchten die Mitglieder des DGUF-Arbeitskreises "Archäologie in Schule und Bildung"  Schulbuchautor/innen, Lehrer/innen, Museumspädagog/innen, Studierenden und anderen interessierten Personen eine Zusammenstellung von allgemeinverständlicher Fachliteratur sowie von Kinder- und Jugendliteratur zu Vor- und Frühgeschichtlichen Themen an die Hand geben. Es handelt sich hierbei nicht um eine vollständige Bibliographie zur Vor- und Frühgeschichte in Deutschland, sondern um eine Übersicht, die einen guten Einstieg ermöglicht.

Die Literaturempfehlungen zur Archäologie können hier als PDF heruntergeladen werden.